Und der Preis geht an…

Balkrishna Vithaldas Doshi

Foto: Sanyam Bahga, mit freundlicher Unterstützung durch Wikimedia Commons

wurde zum  Pritzker -Preisträger des Jahres 2018 gewählt.

Er ist der Architekt einiger umfangreicher Sozialbauten in Indien, z.B. dem Aranya Township in Indore. Hier schuf er auf engem Raum bezahlbaren Wohnraum für 40.000 Menschen in einem Viertel, das von traditioneller Lebensweise geprägt ist und doch dem Wandel der Bedürfnisse Rechnung trägt.

Darüber hinaus war er Mitarbeiter namhafter Architekten wie Le Corbusier (Projekt Chandigarh) und Louis Kahn (Projekt IIM Ahmedabad).

Zitat: Bei seinen eigenen Projekten versucht Doshi, besonders die Bauweise an die örtlichen und klimatischen Bedingungen in Indien anzupassen. „Architektur muss die Lebensgewohnheiten und spirituellen Überzeugen reflektieren“, schrieb er einmal. So plante er die Satellitenstadt Vidhyadhar Nagar auch nach hinduistischen Gepflogenheiten, die unter anderem astronomische Besonderheiten berücksichtigen. Prägend für seinen Architekturstil sind außerdem traditionelle Dorfplätze, Märkte und Innenhöfe.    Zitat Ende Spiegel online.

Ventilation und Verschattung als wichtiges Kriterium

In seinem Entwurf zum Indian Institute of Management in Bangalore zeigt sich das Thema Licht/Schatten in seiner Vielfalt architektonischer Möglichkeiten. Im Entwurf seines eigenen Büros mit seinen Tonnengewölben wird dies noch einmal variiert und akzentuiert. Die Bedürfnisse tropischer Gegenden wird hier deutlich zum Thema gemacht.

IIM Bangalore. Foto: Sanyam Bahga mit freundlicher Unterstützung durch Wikimedia Commons

Bei meinem Besuch im Jahr 1980 im Indian Institute of Management in Ahmedabad beeindruckte mich vor allem der Umgang mit dem Material Ziegel auch bei grossen Öffnungen. Licht und Schatten, Fassade und Baukörper spielen hier perfekt ihre Rolle  wie auf einer Bühne. Vordergrund – Hintergrund. Ventilation bewusst inszeniert mit qualitativen formalen Elementen. Und all das in einem Ambiente indischer Gelassenheit… Ein Moment dankbaren Schauens und Erlebens.

Indian Institute of Management, Ahmedabad, Indien
Fotos mit freundlicher Genehmigung von AID Architecture in Development

 

Foto von The Photography Club IIM Ahmedabad über Wikimedia Commons

Balkrishna Vithaldas Doshi im Detail…

Um einen guten Einblick in seine Sozial-Wohnungsprojekte zu bekommen, mag man sich hier eink-linken zum Aranya Housing Project, Indore, mit Fotos und Planmaterial:  http://www.architectureindevelopment.org/project.php?id=401#!prettyPhoto

Mehr zu B.V. Doshi: https://de.wikipedia.org/wiki/Balkrishna_Vithaldas_Dosh

Weiterführende Information zu Projekten von Luis I. Khan:https://de.wikipedia.org/wiki/Louis_I._Kahn

https://en.wikipedia.org/wiki/Indian_Institute_of_Management_Ahmedabad

https://de.wikipedia.org/wiki/Chandigarh http://www.spiegel.de/stil/pritzker-preis-2018-geht-an-balkrishna-doshi-a-1196912.htmlhttps://gandhiashramsabarmati.org/en/

Zum Verständnis Indischer Philosophie bzw. Indischer Spiritualität (hier zu Gandhis Wohnhaus „Gandhi Ashram“)     https://gandhiashramsabarmati.org/en/

AKTUALISIERUNG 5-4-18: Mexikanische Architekten berichten über ihre Arbeit mit B.V. Doshi (spanisch) https://www.plataformaarquitectura.cl/cl/891814/arquitectos-mexicanos-nos-cuentan-su-experiencia-trabajando-con-doshi-premio-pritzker-2018?utm_medium=email&utm_source=Plataforma%20Arquitectura&kth=873,902

30-4-18 en castellano, in Spanisch:

https://www.houzz.es/ideabooks/105874832/list/el-arquitecto-indio-balkrishna-doshi-gana-el-premio-pritzker-2018

 

 

Schreibe einen Kommentar